Die wahre Stärke des Brazilian Jiu Jitsu

Brazilian Jiu Jitsu  Stärke

Brazilian Jiu Jitsu ist für mich eine effektive und vor allem rudimentäre Form der Selbstverteidigung, die mit relativ wenig Trainingsaufwand funktioniert. Wie genau, das habe ich ja bereits in einigen Artikeln beschrieben und deshalb geht es heute auch weniger um die technischen Aspekte dieser Kampfkunst, sondern eher um einen fundamentalen Aspekt, der für mich in der Anwendung, gerade bei der SV, eine enorm wichtige Rolle spielt.

Ja BJJ funktioniert in allen waffenlosen Kampfdistanzen, ja es ist stark im Nahkampf und natürlich noch stärker am Boden, aber das sind alles technische und taktische Ausprägungen. Es gibt jedoch einen Aspekt, der hinter alle dem steht und der Quasi die Ursprungsenergie des BJJ ist. Es ist ein Aspekt der alles im BJJ definiert, es in Relation setzt und den Kontext für diese Kampfkunst vor gibt. Wenn sie diesen grundlegenden Aspekt verstanden haben, werden Sie ihn in jeder BJJ Technik wiedererkennen und die Technik viel bewusster ausführen.

Hab ich ihr Interesse geweckt? Wollen Sie wissen, was genau hinter diesem geheimnisvollen Aspekt des BJJ steckt? Ich werde es ihnen sagen, es geht um die bewusste Kontrolle der Distanz. Im BJJ dreht sich alles darum, die Distanz entweder gezielt zu verkürzen, oder eben mehr Platz zum Gegner zu schaffen. Egal ob in der Schlagdistanz, im Clinch oder am Boden, es geht immer darum, die Distanz so zu manipulieren, das der BJJ Anwender davon einen Vorteil hat. Genau das macht BJJ für die Selbstverteidigung so attraktiv, denn in praktische Worte gefasst, bedeutet das, das BJJ die Kontrolle des Gegners genauso lehrt, wie die Befreiung und Flucht vor dem Gegner.

Der BJJ Anwender lernt also die bewusste Navigation durch die verschiedenen Kampfdistanzen und dies eben auch in beide Richtungen. Diese Fähigkeit ist extrem wichtig und kann über Stilgrenzen hinweg eingesetzt werden.

Distanzkontrolle in der Schlagdistanz
Fangen wir mit dem Distanzgefühl in der Schlagdistanz an. Ein BJJ Anwender lernt, sich immer außerhalb der Schlagdistanz eines Angreifers zu positionieren, bzw. diese schnell zu unterlaufen, wenn er überraschend angegriffen wird. Diese Fähigkeit ist universell einsetzbar. Ein trainierter Anwender, kann bewusster die Gesprächsdistanz wählen, und kann die Distanz im Gespräch vergrößern, wenn er sich unwohl fühlt. Er kann auch einen Angriff schnell unterbinden, indem er nicht geschockt stehen bleibt, sondern direkt in den Clinch geht.

Distanzgefühl bedeutet Übersicht, man lernt aus der Distanz rauszugehen, z.B. um zu Flüchten, oder eine Waffe einzusetzen. Genauso lernt man, sich einer Person so zu nähern, das man zwar selber noch in sicherer Distanz ist, aber diese sehr schnell überbrücken kann, um die Person zu kontrollieren. Der Anwender lernt also sehr bewusst mit diesem Thema umzugehen und schon in der Phase vor dem ersten physischen Kontakt, die Kontrolle zu übernehmen. Um es noch einmal praktisch und prägnant zu formulieren, der BJJ Anwender steht immer nah genug um die Distanz zu überbrücken und weit genug weg, um weg zu laufen. Darüber hinaus hat er gelernt, diese Fähigkeit in einer dynamischen Situation aufrecht erhalten.

Distanzkontrolle im Clinch
Auch hier gilt das gleiche Prinzip. Der BJJ Anwender kann die Distanz verkürzen, als auch erweitern und genau das macht ja eine gute Navigation aus. Man kann also einen wild prügelnden Angreifer kontrollieren, indem man in den Clinch geht, kann ihn festhalten, an die Wand drücken, oder zu Boden werfen, je nachdem welche taktischen Vorgaben man hat.

Genauso kann man sich aber auch, aus einer eventuellen Umklammerung befreien und Distanz schaffen um zu flüchten, oder eine Schusswaffe, Pfefferspray, etc. einzusetzen. Auch hier besteht die Kontrolle der Distanz in beide Richtungen und das macht sie eben so vielseitig. Für eine Frau, die vielleicht in der dunklen Ecke eines Clubs angegriffen und umklammert wird, ist die Flucht und das vergrößern der Distanz lebenswichtig, um Öffentlichkeit herzustellen und so einen Angriff abzuwenden. Ein Polizist der vielleicht eine Prügelei zwischen zwei Besoffenen schlichten will, braucht die Fähigkeit der Kontrolle, um die Situation zu deeskalieren. So oder so, die Kontrolle der Distanz ist enorm wichtig, um auf die verschiedensten Szenarien reagieren zu können und BJJ basiert ja genau auf diesen zwei grundlegenden Fähigkeiten.

Glauben Sie nicht? Ich gebe ihnen ein klassisches Beispiel. Wenn sich der BJJ Anwender in der Mount Position, oben auf seinem Gegner befindet, was macht er da? Ganz einfach, er bleibt so eng es geht auf seinem Gegner sitzen, nimmt jegliche Distanz weg und klebt regelrecht auf seinem Gegenüber. Er kontrolliert ihn, indem er ihm den Raum zur Flucht nimmt.

Was macht der BJJ Anwender, wenn er sich unten in der Mount Position befindet und sein Gegner auf ihm sitzt? Er schafft Platz, nutzt seine Hüften, um die Distanz zum Gegner zu vergrößern und sich dann zu befreien. Beide Fähigkeiten finden sich also in dieser, aber auch in vielen anderen fundamentalen Positionen des BJJ wieder. Wenn fortgeschrittene BJJ Anwender Sparring machen, dann ist es quasi ein ständiger Kampf um den Raum, bzw. um das verkleinern und vergrößern der Distanz zum Gegner.

Distanzkontrolle am Boden
Wie schon eben beschrieben, geht es auch am Boden immer um die Distanz. Hat ein BJJ Anwender einen aggressiven und kräftigen Gegner auf den Boden geworfen, will dieser wieder aufstehen, um besser seine Kraft einsetzen zu können. Deshalb spielt hier die Verkürzung der Distanz eine große Rolle, um die dominante Position am Boden nicht zu verlieren. Wird man von einem starken Gegner zu Boden geworfen, kann es aber genauso wichtig sein, die Fähigkeit zu besitzen, Distanz zu schaffen, um aufzustehen. So kann man dann flüchten, oder aus der Distanz eventuelle Waffen einsetzen. Auch hier wieder das praktische Beispiel, der Polizist der einen prügelnden Angreifer zu Boden bringen muss, um ihn festzunehmen braucht die Fähigkeit der Kontrolle.

Der gleiche Polizist der von einem durchgeknallten Gewalttäter alleine überrascht und zu Boden geworfen wurde, braucht jetzt die Fähigkeit die Distanz zu vergrößern und aufzustehen. Beide Fähigkeiten lehrt das BJJ. Die Fähigkeit sich aus einer Umklammerung befreien zu können, spielt auch im Kampf gegen mehrere Angreifer eine große Rolle. Denn sollte man in so einer Situation von einem der Angreifer zu Boden gerissen werden, kann die Fähigkeit sich zu Befreien, aufzustehen und zu Flüchten, überlebenswichtig sein.

Sie merken schon, BJJ ist nicht nur einfach Raufen, keine Ansammlung von verschiedenen Tricks und Griffen, sondern ein System, dessen Schwerpunkt die Kontrolle der Distanz ist.

Brazilian Jiu Jitsu Stärke
Hier sieht man eine starke Barriere, die mit Kopf, Unterarm und Oberarm gebildet wird und hohen Kräften standhält.

Gerade im Clinch und am Boden, spielt die Positionierung des Körpers und besonders der Arme und des Kopfes, eine enorm wichtige Rolle. Der BJJ Anwender schafft strukturelle Barrieren, um einen Angreifer auflaufen zu lassen und seine Kraft zu neutralisieren. Dies gibt ihm die Zeit und die Übersicht, bewusst mit Umklammerungen umzugehen, diese zu vermeiden, oder für eigene Zwecke zu nutzen. Im Umkehrschluss übt der BJJ Anwender seine eigene Kraft, immer mit einem idealen Hebelverhältnis aus, so das eventuelle „Barrieren“ des Gegners leicht eingeknickt, oder umgangen werden können. Diese beiden Fähigkeiten sind essentiell, wenn es darum geht, die Distanz in die eine oder andere Richtung zu kontrollieren. Sie können klassisch in Kombination mit Hebel- und Würgegriffen genutzt werden, oder eben zu taktisch anderen Zwecken, wie ich das oben schon beschrieben habe.

Zum Vergleich, hier eine schwache Barriere, welche nur durch die Muskulatur des Armes stabilisiert wird
und deshalb sehr schwach ist

An dieser Stelle eine kleine Anmerkung zum Thema Sport BJJ. Ich persönlich mag ja die BJJ SV, aber genauso mag ich auch das sportliche BJJ. Das oben beschriebene System der Distanzkontrolle ist universell und kann sowohl sportlich als auch im SV Kontext eingesetzt werden. Trainiert man es im sportlichen Rahmen, gegen andere trainierte BJJ Anwender, entwickelt man zwangsläufig noch viel bessere Fähigkeiten, weil man sich ja ständig gegenseitig weiterentwickelt und neutralisiert. Von daher ist es auf jeden Fall von Vorteil, wenn man nach seinem grundlegenden SV Training, auch das sportliche Rollen betreibt, um stärkere sportspezifische Eigenschaften zu entwickeln. Vorausgesetzt man hat die Zeit und die körperliche Fitness dafür. Zu diesem Thema wird es aber von mir noch ein extra Artikel geben,

Hier eine effiziente Form, die Barriere des Gegners, durch die Drehung der eigenen Hüften zu überwinden.

Zusammengefasst kann man sagen, Brazilian Jiu Jitsu funktioniert auf zwei Ebenen. Auf der einen Seite ist es ein Selbstverteidigungssystem, mit einer bewährten und einfachen Kampfstrategie, welches mit relativ wenig Trainingsaufwand erlernbar ist und auf der anderen Seite ist es ein System zur Distanzkontrolle, welches mit den unterschiedlichsten taktischen Vorgaben und SV-Möglichkeiten kombiniert werden kann.